Leistungssprektrum

Baukoordination

Seit 1999 ist laut Baukoordinationsgesetz unter gewissen Voraussetzungen, (u.a. die Baustellendauer, oder die Anzahl der Beschäftigten und Firmen auf der Baustelle betreffend) notwendig, einen Planungs- und/oder eine Baukoordinator zu bestellen. Es ist weiters ein „Sicherheits- und Gesundheitsschutzplan (SiGePlan)“ und eine „Dokumentation für spätere Arbeiten“ zu erstellen.

Das Gesetz verlangt zwar keine verstärkten Sicherheitsmaßnahmen, als die schon vorgeschriebenen, es bezieht den Bauherrn aber in die Verantwortung mit ein.

Dieser kann dann die oben beschriebenen Aufgaben selber übernehmen oder diese einem Fachmann übertragen, der gewisse berufliche Voraussetzungen haben muss.

Wir als Architekten haben diese Qualifikation.